Zurück

Apr
08 2019

Zurück zur Übersicht

Fachausbildung zum Inspektor und Probenehmer gem. DVO


Gemäß der Novelle der Deponieverordnung 2008 müssen sich Gutachter für Abfalluntersuchungen zur Deponierung künftig akkreditieren lassen. Dadurch soll deren Qualifikation vereinheitlicht und gesteigert, sowie die Qualität der Abfallgutachten (Beurteilungsnachweis) verbessert werden. Die Verpflichtung zur Akkreditierung erfolgte stufenweise: für Prüfstellen ab 1. Jänner 2018 und für Inspektionsstellen ab 1. Jänner 2020.

Ein Nachweis der Kompetenz des Inspektors bzw. des Probenehmers ist erforderlich: So werden einerseits in der EN ISO/IEC 17020 die Anforderungen an die Durchführung der Inspektion, und andererseits in der EN ISO/IEC 17025 die Anforderungen an die Probenahme definiert.

Aus diesem Grund hat METRAS eine sektorenspezifische Fachausbildung zum Inspektor und Probenehmer entwickelt, die eine einmalige Gelegenheit bietet, die Kompetenz im Sinne der Anforderungen der Akkreditierungsnormen zu erlangen bzw. zu erweitern.

Folgende Schwerpunkte werden in der 3-tägigen Fachausbildung behandelt:

  • Fachliche Grundlagen
  • Regelwerke & Gesetze:
    • Verordnung des Bundesministers für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft über Deponien (Deponieverordnung 2008 – DVO 2008)
    • Akkreditierungsgesetz
  • Kompetenz und Qualifikation:
    • Akkreditierung
    • Relevante Kapitel der EN ISO/IEC 17020 (Akkreditierte Inspektionsstelle)
    • Relevante Kapitel der EN ISO/IEC 17025 (Akkreditierte Prüfstelle)
    • Diverse Normen für die Probenahme
    • Qualitätssicherung und Dokumentation
    • Erstellen von Konformitätsbewertungen
  • Die wesentlichen Grundlagen im Qualitätsmanagement
  • Arbeitssicherheit

Die Fachausbildung spricht folgende Zielgruppe an:

Mitarbeiter in Inspektionsstellen und/oder Prüfstellen, die mit der Inspektionstätigkeit nach Deponieverordnung (DVO) betraut werden sollen bzw. Sind; Prüf- und Inspektionsstellenleiter; Befugte Fachanstalten, Befugte Fachpersonen

Zurück