Zurück

Feb
01 2019

Zurück zur Übersicht

Die Vorteile eines akkreditierten Laboratoriums


Eine Anerkennung der Prüfkompetenz

Mit der Laborakkreditierung erfolgt die formelle Kompetenzbestätigung von Laboratorien, die es dem Kunden erleichtert, zuverlässige Dienstleistungen im Bereich Prüfen, Messen und Kalibrieren identifizieren und auswählen zu können. Um diese Anerkennung der Laboratorien aufrecht zu erhalten, die fortlaufende Einhaltung der Anforderungen zu gewährleisten und um zu prüfen, dass das Laboratorium den Standard der Arbeitsweise aufrechterhält, werden die Laboratorien in regelmäßigen Abständen von der Akkreditierungsstelle erneut bewertet. Als ein weiterer Nachweis der technischen Kompetenz wird auch vom Laboratorium gefordert, zwischen den Wiederholungsbegutachtungen an geeigneten Eignungsprüfungsprogrammen teilzunehmen. Akkreditierte Laboratorien geben gewöhnlich Prüf- oder Kalibrierberichte heraus, die das Akkreditierungssymbol der Akkreditierungsstelle bzw. deren Anerkennung als einen Hinweis auf ihre Akkreditierung tragen. Auftraggeber sollten gemeinsam mit den Laboratorien prüfen, für welche spezifischen Prüfungen oder Messungen und auch für welche Bereiche die Akkreditierung vorliegt. Diese Information ist im Akkreditierungsumfang des Labors, der von der Akkreditierungsstelle veröffentlicht wird, angegeben. Ebenso ist die Beschreibung im Akkreditierungsumfang für die Kunden der Laboratorien von Vorteil, da diese erleichtert, das entsprechende Laboratorium bzw. die entsprechenden Dienstleistungen zu finden.

Ein Marktvorteil

Akkreditierung ist ein wirksames Marktinstrument für Prüflaboratorien, Kalibrierlaboratorien und Prüfstellen. Sowohl national als auch international wird die Laborakkreditierung als ein hochgeschätzter und zuverlässiger Indikator für fachliche Kompetenz angesehen. Viele Industriebereiche, wie z. B. die Weltraumindustrie, Gebrauchsgüter, Baustoffindustrie, Elektrotechnik schreiben die Laborakkreditierung für Anbieter von Prüfdienstleistungen routinemäßig vor. Im Gegensatz zur Zertifizierung nach ISO 9001, werden bei der Laborakkreditierung Kriterien und Verfahren verwendet, die speziell entwickelt wurden, um die fachliche Kompetenz festzustellen und somit den Kunden gegenüber sicherzustellen, dass die durch die Laboratoriums-Dienstleistungen bereitgestellten Prüf-, Kalibrier- oder Messdaten valide und glaubwürdig sind. Schließlich erhalten akkreditierte Laboratorien über ein System internationaler Vereinbarungen (siehe weiter unten) eine Form der internationalen Anerkennung, durch die ihre Daten in anderen Ländern leichter Anerkennung finden können (Marktzulassungen). Herstellern und Exporteuren, deren Produkte in akkreditierten Laboratorien geprüft wurden, hilft diese Anerkennung Kosten zu reduzieren, indem erneute Prüfungen in einem anderen Land minimiert oder obsolet werden.

Ein Maßstab für die Leistung

Die Akkreditierung ist für Laboratorien insofern vorteilhaft, da sie dadurch unter Beweis stellen, dass sie ihre Arbeit korrekt und entsprechend den relevanten Normen kompetent ausführen. Mit einer regelmäßigen Begutachtung durch die Akkreditierungsstelle werden alle Aspekte der Tätigkeiten des Laboratoriums geprüft, die mit der Ermittlung präziser und verlässlicher Daten verbunden sind. Verbesserungswürdige Bereiche werden identifiziert und korrigiert. Über jede Begutachtung wird ein Bericht erstellt. Wenn erforderlich, werden Folgemaßnahmen durch die Akkreditierungsstelle überwacht, sodass die Prüfstelle sicher sein kann, dass sie angemessene Korrekturmaßnahmen getroffen hat.

ISO 17025-Labor-Akkreditierung vs. ISO 9001-Zertifizierung

Die Laborakkreditierung verwendet Kriterien und Verfahren, die speziell zur Ermittlung der fachlichen Kompetenz entwickelt wurden. Fachbegutachter und technische Experten führen eine gründliche Bewertung aller Faktoren in einem Laboratorium durch, die einen Einfluss auf die Validität von Prüf- oder Kalibrierdaten haben. Die Kriterien basieren auf den internationalen Normen ISO/IEC 17025 bzw. ISO 15189 (medizinische Laboratorien), die weltweit zur Bewertung von Laboratorien verwendet werden. Die wichtigsten Kriterien sind:

  • fachlichen Kompetenz der Mitarbeiter
  • Gültigkeit und Angemessenheit von Prüfmethoden
  • Rückführbarkeit von Messungen und Kalibrierungen auf nationale Normale
  • Eignung, Kalibrierung und Wartung von Prüfeinrichtungen
  • Prüfumgebung
  • Probenahme, Handhabung und Transport von Prüfgegenständen
  • Qualitätssicherung von Prüf- und Kalibrierdaten
  • Uvm.

Mit der ISO 17025-Labor-Akkreditierung wird bestätigt, dass die Prüf- und Kalibrierdaten eines Laboratoriums präzise und zuverlässig sind. Die ISO 9001 ist bei Fertigungs- und Dienstleistungsorganisationen weit verbreitet. Sie verwenden diese Norm zur Bewertung der Qualitätsmanagementsysteme ihrer Produkte bzw. Dienstleistungen. Die Zertifizierung eines Qualitätsmanagementsystems einer Organisation nach ISO 9001 hat zum Ziel, die Konformität des Managementsystems mit dieser Norm zu bestätigen. Obwohl Laboratorien nach ISO 9001 zertifiziert sein können, liefert eine solche Zertifizierung keinerlei Aussage über deren fachliche Kompetenz.


Seminar "Akkreditierung von Prüfstellen und/oder Inspektionsstellen"

METRAS bietet mit dem Seminar „Akkreditierung von Prüfstellen und/oder Inspektionsstellen“ am 04.04.2019 in Linz eine Basis zur Entscheidungsfindung zur Akkreditierung als Prüf- und/oder Inspektionsstelle.

Folgende Themen werden im Detail behandelt:

  • Grundlagen der Akkreditierung
  • Überblick über die relevanten Leitfäden
  • Die EN ISO/IEC 17020 und 17025 im Überblick
  • Die Anforderungen der Akkreditierung
  • Das Akkreditierungsverfahren
  • Der Nutzen einer Akkreditierung als Prüf- und/oder Inspektionsstelle

Jetzt gleich zum Seminar anmelden

Zurück